Sie haben gewählt: das Objekt des Monats August

Das Anker-Jubiläumsbild

Ausstellungen sind häufig ein Anlass, der in Privatbesitz schlummernde Schätze ans Tageslicht bringt. So verhielt es sich auch bei dieser monumentalen Jubiläumsgabe, die 2001 bei der Ausstellung „Aus Bielefeld in die Welt. 125 Jahre Anker-Werke“ ins Museum kam und als Schenkung dort blieb. Das 140 x 100 cm große Blatt war gerollt und hatte einige Schäden davongetragen, wurde dann aber restauriert und auf eine Trägerplatte aufgezogen. Es berichtet von einem doppelten Jubiläum im Jahre 1926: 50 Jahre Anker-Werke Bielefeld und 25 Jahre unter der Direktion von Otto Kramer. 

Der Generaldirektor ist in der Mitte auf einem ovalen Foto abgebildet, umgeben von den kaufmännischen Angestellten des Unternehmens. Die Umrahmung dieser fotografischen Gratulationstafel ist sorgfältig und professionell als Aquarell über Bleistift ausgeführt. Unten erscheint der große Anker, das Markenzeichen der 1876 gegründeten Firma, darüber Ansichten der beiden Werkskomplexe an der Rohrteichstraße und Am Stadtholz. Die seitlichen Girlanden mit Werkzeugen beschwören eine handwerkliche Tradition, die bei einem Großbetrieb wie Anker längst der Vergangenheit angehörte. Drei Felder darüber zeigen die Produkte, die das Unternehmen mit damals ca. 1.500 Beschäftigten weltweit bekannt und zur Nr. 1 der Metallbetriebe in Bielefeld gemacht hatten: Fahrräder, Nähmaschinen und im Zentrum Registrierkassen bzw. Buchungsmaschinen.