Vortragsreihe zur Geldgeschichte


Im Begleitprogramm der „WechselGeld“-Ausstellung bieten drei Vorträge von ausgewiesenen Fachleuten tiefer gehende Einblicke in die Geschichte des Geldes und der Finanzwirtschaft mit besonderem Bezug zu Bielefeld.

Den Beginn machte am Dienstag, 23. April um 19 Uhr Dr. Harald Wixforth, Geschäftsführer der Gesellschaft für mitteleuropäische Banken- und Sparkassengeschichte, Mitarbeiter der Universität Bonn und Dozent für Wirtschaftsgeschichte an der Universität Bremen. Er referierte über die Währungsumstellungen in Deutschland und ihre Auswirkungen auf die Bielefelder Wirtschaft.

Am Mittwoch, 12. Mai 2013 um 19.30 Uhr sprach Prof. Dr.-Ing. Horst Wißbrock, Vorsitzender der Münzfreunde Bielefeld e.V., über die enge und wechselvolle Beziehung von Geld und Gold: Von der Goldmark 1913 zum Euro 2013.

Der dritte Vortrag findet am Mittwoch, 26. Juni 2013 um 19 Uhr statt. Christoph Kaleschke, Leiter des Historischen Archivs der Sparkasse Bielefeld, stellt den Sparkassendirektor Paul Hanke und das Bielefelder Notgeld vor.

Ab 18 Uhr haben die Besucher des Vortrags die Möglichkeit die Sonderausstellung zu besichtigen.
Eintritt: € 5