Widerstand auf und gegen Straßen – eine Podiumsdiskussion

Ravensberger Spinnerei Protest 3 Demonstration gegen den Abriss der Ravensberger Spinnerei, 1973. Foto: Stadtarchiv Bielefeld

In den 1970er Jahren bekam die bis dahin allgemein verbreitete Autobegeisterung erste Risse. Massiver Widerstand gegen einen ungehinderten, autogerechten Ausbau der Städte formierte sich auch in Bielefeld. Gegen die Pläne, die historischen Gebäude der Ravensberger Spinnerei zugunsten eines Straßenkreuzes abzureißen, riefen massiven Protest hervor, der in der Gründung einer frühen Bürgerinitiative mündete. Noch heftiger, aber letztlich erfolglos, war der Widerstand gegen den Ostwestfalendamm. Begleitend zur Sonderausstellung „AutoMobil. Bielefeld im Wandel 1945-1975“ veranstaltet das Historische Museum Bielefeld am Dienstag, 21. April 2015 um 19 Uhr eine Podiumsdiskussion. Dabei geht es um die Auseinandersetzungen der damaligen Zeit, aber auch um Lehren für die heutige Verkehrspolitik. Auf dem Podium werden diskutieren: Horst Grube, ehemaliger SPD-Bürgermeister und damaliger Befürworter eines Straßenausbaus, Helga Boldt, aktiv im Widerstand gegen den OWD und ‚Urgestein‘ der Bielefelder grünen Bewegung, und Dr. Rosa Rosinski, die die Bürgerinitiative gegen den Abriss der Ravensberger Spinnerei mitbegründete.

Vor der Veranstaltung, ab 18.15 Uhr, besteht die Möglichkeit zum Besuch der Sonderausstellung. Die Teilnahmegebühr beträgt 5,- Euro. Weitere Informationen über Tel.: 0521/51-3635.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*