Verliebt, verlobt, vermisst…

32Eine Geschichte im Ersten Weltkrieg

7. Oktober bis 22. November 2015, Forum in der Dauerausstellung

Der Erste Weltkrieg 1914-1918 gilt als erster industrialisierter Krieg. Neue Waffen wie Panzer, Flugzeuge oder Giftgas machten das massenhafte Töten anonym. Hinter dem Grauen des Kriegs standen aber zahllose Einzelschicksale.

Zusammen mit dem Privatsammler Peter Salchow präsentiert das Historische Museum die Liebesgeschichte zwischen dem Bielefelder Offiziers-Stellvertreter Martin Bohle und seiner Verlobten Frieda Mohrmann. Während er in Frankreich an der Front steht, stellt die Feldpost die einzige Verbindung zwischen den beiden dar. Doch eines Tages kommt ein Brief Friedas mit dem Stempel „Zurück! Vermisst!“ an die Absenderin zurück…

Neben Beispielen aus dem Briefwechsel, Fotos und Dokumenten zeigt die Ausstellung auch Ausrüstungsgegenstände und militärische Auszeichnungen Martin Bohles. Ansichtskarten aus der Sammlung Salchow und verschiedene Exponate, die einen Eindruck von der „Heimatfront“ im Ersten Weltkrieg vermitteln, runden die Präsentation ab. Und die Geschichte von Martin Bohle und Frieda Mohrmann fand übrigens ein Happy End…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*