Dunkle Geschichten aus OWL

Soll das etwa „Typisch OWL“ sein? Am Donnerstag, dem 28. Februar 2019, 19:30 Uhr, wird der Historiker Hans-Jörg Kühne im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung im Historischen Museum Bielefeld »Dunkle Geschichten aus OWL« präsentieren und dabei kräftig am Saubermann- und Sauberfrau-Image der Region kratzen. Denn im Ostwestfälischen und Lippischen wurde gefoltert, gerädert und auf andere Art und Weise hingerichtet, Morde wurden begangen, es prügelten sich Pastoren untereinander, die Nazis errichteten Lager und andere Dinge und wüteten bis 1945 und darüber hinaus, es wurde mit Drogen gedealt, Bordelle entstanden in denkmalgeschützten Gebäuden, Fußballklubs betrogen ihre Fans, Umweltsünden kamen ans Licht und, und, und, …
Eine nicht vollkommen ernst gemeinte und reich bebilderte Reise ins Innere der Region, tief hinein in den Kaninchenbau, um festzustellen, ob und wo dieser endet. Ein Reiseführer durch die Abgründe der ostwestfälisch-lippischen Seele – gewissermaßen.

Ohne Anmeldung. Eintritt: 5 Euro