Objekt Geschichten

Objekt des Monats August

Düngerstreuer „Westfalia“

Schon in der Antike war den Menschen das Problem bewusst, dass der Anbau von Feldfrüchten rasch den Boden auslaugt. Mit organischen Düngemitteln wie den Exkrementen von Mensch und Tier führte man dem Boden wieder Mineralien und Nährstoffe zu. Auch die Gründüngung mit stickstoffhaltigen Pflanzen, die untergepflügt wurden, war schon lange bekannt. Im 19. Jahrhundert nahm die Weltbevölkerung rasant zu, die Produktion von Getreide und Futterpflanzen weitete sich entsprechend aus und machte eine effektive Düngung immer wichtiger. Hier kommt dieser grün lackierte Kasten ins Spiel, der aus Bielefeld in viele europäische Länder gelangte. Weiterlesen

Objekt des Monats Juli

Federhalter, verwendet beim Kauf der Sparrenburg

Wenn heute der Plan bekannt würde, im Innenhof der Sparrenburg eine Diskothek zu bauen, gäbe es sicher einen Proteststurm. Im Jahre 1877 schien Bielefelds Wahrzeichen ein solches Schicksal zu drohen in Gestalt eines Tanzsaals mit Gastronomie. Gerade hatte die Ära der Burg als Gefängnis geendet, nachdem am 1. Juni 1877 bei Klempnerarbeiten ein Feuer auf dem Dach des Gefangenenhauses ausbrach und das Gebäude weitgehend zerstörte. Was sollte mit der Burg, die nun vollends zur Ruine geworden war, geschehen? Weiterlesen

Objekt des Monats Juni

Bronzeplastik Elch

Wölfe sind in den letzten Jahren wieder vereinzelt in Ostwestfalen aufgetaucht, aber Elche? Dennoch schreitet seit 1961 ein kapitales Exemplar dieser Gattung durch den Bürgerpark in Bielefeld, kommt allerdings nicht vom Fleck, denn der Elch besteht aus Bronze.  Mit einem Gewicht von 600 Kilogramm und einer Schulterhöhe von weit über zwei Metern entspricht er in den Ausmaßen durchaus lebenden Exemplaren dieser größten Hirschart der Erde. Der Bronzeelch im Museum ist eine Nummer kleiner, gleicht aber dem großen Vorbild im Bürgerpark. Doch was hat es mit dem Elch auf sich? Weiterlesen

Objekt des Monats Mai

Siphonflasche

Sekt oder gar Champagner hat dem Wein als Ausgangsbasis das angenehme Prickeln voraus. Ähnlich verhält es sich beim Wasser: Die feinperlige Kohlensäure macht aus der langweiligen Flüssigkeit ein spritziges Erlebnis. Dieser Genuss war in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, den roaring twenties, besonders geschätzt. Das Nachtleben in Clubs und Bars blühte, und als wichtiges Utensil stand die Siphonflasche auf dem Tresen, um mit brausendem Sodawasser jedem Getränk den eigentlichen Pfiff zu geben. Weiterlesen

Objekt des Monats April

Ex libris Wilhelm Kürten

Ein kleines grafisches Blatt, dem fliegenden Vorsatz gegenüber auf den Innendeckel des Buches geklebt, gibt Auskunft über dessen Besitzer: das Ex libris. Über den reinen Besitzvermerk hinaus verdeutlicht es den Stolz auf die eigene Bibliothek und kann eine Menge über den Eigner des Buches erzählen. Die kleinen grafischen Kunstwerke gehen auf individuelle Interessen und Vorlieben des Besitzers ein, oft nehmen sie auch Bezug auf seinen Beruf. In diesem Fall führt es zu einem für Bielefeld nicht unerheblichen Wirtschaftszweig, der Seidenweberei. Weiterlesen

Objekt des Monats



Darf ich mich vorstellen?

Veranstaltungskalender

« August 2017 » loading...
M D M D F S S
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
So 20
Mo 21

GENIALE: Früher war alles besser!?

21 August um 14:00 - 17:00
Mi 23

Sonderausstellung

Uli Stein – „Wow wau!“
28. Mai bis 17. September 2017

WO

Anfahrt

Historisches Museum, Ravensberger Park 2, 33607 Bielefeld,
Tel.: 0521/51-3630+-3635

Öffnungszeiten:
Mi - Fr 10-17 Uhr, Sa/So
11-18 Uhr, Mo/Di geschlossen