Lutter

Geschichten vom Bielefelder Notgeld

Was bedeutet die grinsende Rübe auf einigen Notgeldscheinen? War Hennerken Puls schon „blau“, bevor er in die Lutter sprang und blau gefärbt wieder herausstieg? Und was soll man zu Johann Merkel sagen, der laut seiner Grabinschrift „in der Jugend ein Ferkel“ gewesen ist?

Die berühmten Bielefelder Notgeldscheine bringen eine überbordende Fülle an Anekdoten, Legenden und zeitgeschichtlichen Informationen, die sich wegen des winzigen Formates sonst nur mit der Lupe erkennen lassen. In einer kleinen Vortragsreihe zum Feierabend am 19. Juni, 10. Juli und 7. August (jeweils mittwochs, 17 Uhr) werden verschiedene Scheine als Großbildprojektion vorgestellt. Anschließend gibt es noch eine Kurzführung durch die Ausstellung „WechselGeld“.

 

Party in der Kanalisation

Selbst heute, da die Suche nach ungewöhnlichen „locations“ seltsame Blüten treibt, wäre eine Feier in der Kanalisation eine Schlagzeile wert. Seit 1893 hatte man begonnen, die Lutter in der Bielefelder Innenstadt unter die Erde zu verlegen. Als das Kanalgewölbe fertig gestellt war, trafen sich Anwohner und Bauarbeiter zu einer unterirdischen Fete. Bei Bier, Gesang und Musik saß man fröhlich beisammen und ließ Oberbürgermeister Bunnemann als Urheber des Kanalbaus hochleben. Um die Freude nachvollziehen zu können, muss man wissen, dass die Lutter durch die ungeklärten Abwässer, die aus Privathaushalten und Fabriken eingeleitet wurden, zu einer stinkenden Brühe verkommen war. Ihrem Namen (althochdeutsch „hluttar“ = klar, rein) machte sie schon lange keine Ehre. Mit der Kanalisation und der Anlage der Rieselfelder in Heepen hatte die Stadt Bielefeld ein ehrgeiziges Projekt begonnen, das die Öffentlichkeit und die Stadtfinanzen jahrelang beschäftigte. Heute hat die Lutter wieder eine gute Wasserqualität und wird als „Stadtbach“ vermisst, der zur Lebensqualität beiträgt. Seit 2004 ist im Grünzug am Waldhof ein erstes Teilstück wieder freigelegt worden. Andere werden hoffentlich folgen, und vielleicht gibt es dann eine oberirdische Lutterfete?

Veranstaltungskalender

« März 2017 » loading...
M D M D F S S
27
28
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
Mi 29
Mi 29
Do 30

Sonderausstellung

Klang der Frömmigkeit. Luthers musikalische Erben in Westfalen
4. März bis 29. April 2017

40 Jahre
Wilde Liga Bielefeld
die Würde des Balles ist unantastbar

8.3. bis 29.4.2017

WO

Anfahrt

Historisches Museum, Ravensberger Park 2, 33607 Bielefeld,
Tel.: 0521/51-3630+-3635

Öffnungszeiten:
Mi - Fr 10-17 Uhr, Sa/So
11-18 Uhr, Mo/Di geschlossen