Bielefeld im Mittelalter: Fühlen, Hören, Riechen – Führung für blinde und sehbehinderte Menschen im Historischen Museum

Geschichte “fassbar“ machen – das konnte das Historische Museum am Mittwoch, den 6. Juni auf besondere Art umsetzen. Zum Sehbehindertentag griff der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund das Thema „Sehbehindert im Museum“ auf. Das Historische Museum hat zu diesem Anlass erstmals eine Führung für blinde und sehbehinderte Menschen angeboten. Entwickelt wurde die Führung in Kooperation mit dem DBSV und der Regionalgruppe OWL von PRO RETINA Deutschland e. V.

Bei dem anderthalbstündigen lebendigen Rundgang konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer  in das mittelalterliche Bielefeld eintauchen und die Zeit der Stadtgründung genauer kennenlernen. Dabei konnten unter anderem Original-Steine der ehemaligen Stadtmauer, oder auch Alltagsobjekte, wie die Nachbildung mittelalterlicher Schuhe ertastet werden. Riech- und Hörproben boten weitere aktive Sinneseindrücke und gaben einen Eindruck von Handel und Leben im mittelalterlichen Bielefeld.

Zukünftig kann das Veranstaltungsangebot von Gruppen gebucht werden und soll als öffentliche Veranstaltung regelmäßig angeboten werden.

Informationen erhalten Sie bei Museumspädagogin Friederike Meißner.