Böckstiegel westfälisch genießen

Bauernhof Pickert und Kunstgenuss

Peter August Böckstiegel gilt als der westfälische Künstler schlechthin, der die heimische Landschaft und ihre Menschen in glühenden Farben und expressiven Formen geschildert hat. Zumindest in Ostwestfalen-Lippe genauso verwurzelt ist der Pickert, der inzwischen als regionale Spezialität begriffen wird. Ursprünglich war er ein Arme-Leute-Essen, das bald nach der erfolgreichen Kultivierung der Kartoffel in OWL um 1800 auftaucht. Ein „Labsal der Hungrigen, ein rechtes Magenpflaster“ wurde er genannt. In vielen Variationen und mit unterschiedlichen Beilagen wie Butter, Rübenkraut, Kompott oder Leberwurst gehörte er zu einem westfälischen Essen, begleitet vom Kaffee.

In Böckstiegels Elternhaus kam der Pickert sicher auch auf den Tisch. Am Samstag, 23. November 2013 von 14-18 Uhr heißt es im Historischen Museum: „Alles Pickert!“ Für 12 Euro können sich die Besucher am Pickert-Büffet mit allen Beilagen bedienen und zusätzlich an Kurzführungen durch die Ausstellung „Peter August Böckstiegel und Rudolf Feldmann“ teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*