Aktuelle Sonderausstellungen

  • ULI STEIN – WOW, WAU! 28. 5. – 17. 9. 2017

 

Objekt des Monats Mai

Siphonflasche

Sekt oder gar Champagner hat dem Wein als Ausgangsbasis das angenehme Prickeln voraus. Ähnlich verhält es sich beim Wasser: Die feinperlige Kohlensäure macht aus der langweiligen Flüssigkeit ein spritziges Erlebnis. Dieser Genuss war in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, den roaring twenties, besonders geschätzt. Das Nachtleben in Clubs und Bars blühte, und als wichtiges Utensil stand die Siphonflasche auf dem Tresen, um mit brausendem Sodawasser jedem Getränk den eigentlichen Pfiff zu geben. Weiterlesen

Ihr Hund, Ihr Foto, Eure Geschichte

Welcher Hundebesitzer kennt es nicht?

Wenn der beste Freund des Menschen am Toben oder Schlafen ist, sieht er besonders toll aus, und dies wird dann gerne mit einem Schnappschuss festgehalten.

Wer diese Hundefotos auf ein ganz anderes Niveau bringt, ist Deutschlands bekanntester Cartoonist und Hundeliebhaber Uli Stein. Er portraitierte unsere vierbeinigen Freunde so, wie man es sonst nur von Menschen gewohnt ist. Diese wundervollen Portraits wird es von dem 28. Mai bis zum 17. September dieses Jahres in unserer Sonderausstellung „Uli Stein – Wow, wau!“ zu sehen geben.

Dies soll aber nicht alles sein, denn nun sind Sie gefragt: Wir möchten Sie bitten charaktervolle und witzige Fotos von Ihrem Hund zu schießen. Dazu am besten noch einen pfiffigen Kommentar, was Bello in dem Moment wohl gedacht haben mag, und die Geschichte eines schönen gemeinsamen Erlebnisses in die Kommentarbox und schon wird Ihr geliebter Vierbeiner Teil der Ausstellung!

Vielen Dank im Voraus und wir freuen uns auf viele tolle Fotos!

Einsenden an:
hund@historisches-museum-bielefeld.de 

oder direkt

https://www.facebook.com/HistorischesMuseumBielefeld/

Karl von Drais. 200 Jahre Fahrrad

Ausstellung im FORUM, 10. 5. – 9. 7. 2017

Karl Friedrich Freiherr Drais von Sauerbronn (1785-1851) – so lautet sein voller Name – unternahm am 12. Juli 1817 vor Publikum eine Fahrt mit seiner Laufmaschine von Mannheim zum Relaishaus bei Schwetzingen. Dieses Ereignis gilt als Geburtsstunde des Fahrrads. Drais hatte ein einspuriges, zweirädriges und lenkbares Fahrzeug erfunden, das nur durch menschliche Muskelkraft angetrieben wurde. Zwar musste man sich noch mit den Füßen abstoßen – die Tretkurbel war eine spätere Entwicklung -, aber die Laufmaschine war durchdacht. Sie verfügte bereits über eine Bremse, Stützen zum Abstellen und eine Vorrichtung zur Gepäckbeförderung.

Der Erfinder Karl Drais, der später auf seinen Adelstitel verzichtete, hatte ein bewegtes Leben und ein tragisches Schicksal. Sein Vater war ein hoher badischer Hofbeamter. Der Sohn studierte in Heidelberg und war für den Forstdienst vorgesehen. Seine Neigung galt aber der Mathematik und der Mechanik. Drais beschäftigte sich mit algebraischen Problemen, entwickelte ein binäres Rechensystem, erfand neben der Laufmaschine eine Schnellschreibmaschine, einen Sparofen und anderes mehr. Aber seine Erfindungen waren ihrer Zeit voraus und fanden kaum Anerkennung. Drais starb verbittert und unbeachtet.

Die Ausstellung erinnert, unter anderem mit einem Modell der Laufmaschine, an Karl von Drais und seine so folgenreiche Erfindung vor 200 Jahren.

Nachtansichten im Historischen Museum

Am Samstag, 29. April ist es wieder so weit: Museen, Kirchen und Galerien in Bielefeld öffnen ihre Pforten für einen nächtlichen Streifzug durch ein reichhaltiges Kulturprogramm. Das Historische Museum öffnet an diesem Tag um 18 Uhr. Begleitend zur aktuellen Sonderausstellung „Klang der Frömmigkeit“ steht die Musik im Mittelpunkt. Gospelmusik, ein Posaunenchor und Musikrätsel für Groß und Klein stehen auf dem Programm, aber auch der spezielle Sound bei den Maschinenvorführungen wird in der Sheddachhalle zu hören sein. Dazu reicht das Café Keimzeit im Gässchen vegetarische Spezialitäten. Bis 1 Uhr früh ist das Museum geöffnet. Dafür bleibt es am Sonntag, 30. April und am Montag, 1. Mai geschlossen.

Objekt des Monats April

Ex libris Wilhelm Kürten

Ein kleines grafisches Blatt, dem fliegenden Vorsatz gegenüber auf den Innendeckel des Buches geklebt, gibt Auskunft über dessen Besitzer: das Ex libris. Über den reinen Besitzvermerk hinaus verdeutlicht es den Stolz auf die eigene Bibliothek und kann eine Menge über den Eigner des Buches erzählen. Die kleinen grafischen Kunstwerke gehen auf individuelle Interessen und Vorlieben des Besitzers ein, oft nehmen sie auch Bezug auf seinen Beruf. In diesem Fall führt es zu einem für Bielefeld nicht unerheblichen Wirtschaftszweig, der Seidenweberei. Weiterlesen

Objekt des Monats



Darf ich mich vorstellen?

Veranstaltungskalender

« Mai 2017 » loading...
M D M D F S S
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4

WO

Anfahrt

Historisches Museum, Ravensberger Park 2, 33607 Bielefeld,
Tel.: 0521/51-3630+-3635

Öffnungszeiten:
Mi - Fr 10-17 Uhr, Sa/So
11-18 Uhr, Mo/Di geschlossen