Aktuelle Ausstellungen

Zwischen Orient und Okzident

Zwischen Orient und Okzident

Burgen und Basare des Vorderen Orients / Das Gewand der Kaába Ausstellung im Historischen Museum Bielefeld 24. 4. / 8. 5. – 28. 8. 2016

oowidghmb

Durch den Krieg in Syrien ist nicht nur den Menschen unermessliches Leid zugefügt worden, auch das kulturelle Erbe hat schwere Schäden erlitten. Zum UNESCO-Weltkulturerbe in dieser Region zählen der Basar von Aleppo und die gewaltige Kreuzfahrerburg Krak des Chevaliers. Diese bedeutenden Anlagen, die stark zerstört worden sind, lassen sich als Großmodelle im Maßstab 1:25 in der Ausstellung erleben. In jahrelanger Arbeit hat die Gesellschaft für Internationale Burgenkunde e. V. (GIB) auf der Grundlage archäologischer Forschung und von Bauaufnahmen vor Ort die detailgetreuen Modelle gebaut. Darüber hinaus beleben Hunderte von extra angefertigten Figuren die Architekturmodelle und ermöglichen so einen Blick in das historische Geschehen im Mittelalter. Neben diesen beiden Modellen von Zimmergröße ergänzt eine kleinere Anlage des Hafens von Akkon mit historischen Schiffsmodellen die Präsentation, die schon in mehreren Städten Europas und der USA gezeigt wurde.
An Burgen und Basaren lässt sich die (nicht immer friedliche) Begegnung von Orient und Okzident veranschaulichen, die zu einem Austausch von Wissen und Waren geführt hat, der beide Kulturen nachhaltig veränderte. Zum Verständnis des Islam will eine zweite, mit der ersten verbundene Präsentation beitragen, die das "Gewand der Kaába" vorstellt. Die Kaába in Mekka, heilige Pilgerstätte des Islam, wird von einem Tuch verhüllt, das mit aufgestickten Schriftzeichen bedeckt ist. Ein durch die reine Größe von 6 x 4 Meter bereits eindrucksvolles Teil des Gewands, zugleich ein Schaustück der arabischen Kalligrafie, stellt das Internationale Islamische Stiftungswerk zur Verfügung. Mit weiteren Erläuterungen ist dieser Ausstellungsteil ab 8. Mai 2016 zu sehen.

 

 

Expedition ins Mittelalter

Tretradkran Experimentum e.V.

Tretradkran Experimentum e.V.

Eine riesige Steinschleuder und ein Tretradkran kommen zum Einsatz, wenn am ersten Wochenende der Sommerferien Geschichte zum Leben erwacht…
Experimentum e.V. macht aktuelle Forschungsergebnisse der Archäologie und Geschichte erlebbar: Auch eine Buchmalerin, ein Musikinstrumentenbauer und ein Schmied sind bei der Arbeit zu sehen. Kinder können selbst Schwerter und Schilde aus Holz bauen.
Von 14-17 Uhr warten Kaffee und Kuchen auf alle Zeitreisenden.

Gastgeber des Mittelalterfestes ist der Förderverein des Historischen Museums Bielefeld.

Workshop – Arabisch schreiben für Anfänger

Nagham Al Asi

Nagham Al Asi

In diesem Workshop für Erwachsene (ab 15 Jahren) lernen Sie, Ihren Namen in arabischer Schrift zu schreiben, angeleitet von der jungen Lehrerin Nagham Al Asi.

Die arabische Schrift wirkt für westliche Augen schön und geheimnisvoll. Die in Bagdad geborene Al Asi nimmt diese Faszination auf: „Arabisch – das ist meine Welt!“. Am Beispiel des Gewandes des Kaába erklärt sie die Kunst der arabischen Kalligraphie, bevor die Teilnehmer selbst zu feinem Papier und Stiften greifen. Als Werkstück wird ein persönliches Namensschild erstellt.

Termine:

Freitag, 15. Juli, 16.00-18.00 Uhr & Freitag, 26. August, 16.00-18.00 Uhr

Anmeldung unter Tel. 0521/51-36 35 oder -63 33.

Objekt des Monats Juni

Bethel Spendenbüchse klein

Sammelbüchse der Bethel-Mission

Bewaffnet mit der Schiefertafel, an der ein Schwamm hängt, ziehen kleine Kinder fröhlich auf ihre Schule zu. Ähnliche Bilder aus den 1920er Jahren gibt es zuhauf, aber hier sind die Kinder schwarz und die strohgedeckte Schule steht unter Palmen. Schwarz-weiß gedruckt, zieht sich das Bild um die gesamte rechteckige Büchse aus dickem Karton, die oben einen Einwurfschlitz hat und auch den Adressaten der Gabe nennt: „Der Inhalt dieser Büchse ist zu senden an: Die Bethelmission in Bethel b. Bielefeld“. Weiterlesen

Kulturgutzerstörung im Nahen Osten

Basar AusschnittDie Bilder gingen um die Welt, als die Terrormiliz „Islamischer Staat“ die antike Wüstenstadt Palmyra mit gezielten Sprengungen verwüstete. Palmyra zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe, ist aber nicht die einzige historische Stätte in der Region von diesem Rang, die vom IS schwer getroffen wurde. Auch die Kreuzfahrerburg Krak des Chevaliers und der riesige Basar von Aleppo, die zurzeit als Großmodelle in der Ausstellung im Historischen Museum zu sehen sind, wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Mit den Verlusten an kulturellem Erbe im Nahen Osten und den Hintergründen beschäftigt sich der Vortrag im Museum von Prof. Dr. Andreas Dittmann am Mittwoch, 22. Juni 2016 um 19 Uhr. Der Referent ist Inhaber des Lehrstuhls für Antropogeographie und geographische Entwicklungsforschung an der Universität Gießen und ein ausgewiesener Kenner der Region. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Objekt des Monats Mai

Westfalen malerisch klein

Das malerische und romantische Westfalen

Drei Namen, die in der deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts Gewicht haben, trugen zu diesem Buch bei, das wie kein zweites für lange Zeit die Vorstellung von Westfalen geprägt hat: Ferdinand Freiligrath, Levin Schücking und Annette von Droste-Hülshoff. Den Grundklang gibt schon der prächtige Einband vor. Ritter vor einer wehrhaften Burg, ein Klausner beim Läuten, eifrige Zwerge an einem Amboss, obenan das Westfalenross – die ferne Welt des Mittelalters, der Sagen und Legenden bestimmt den Inhalt, obwohl Westfalen bereits auf dem Weg in die Moderne war. Weiterlesen

Schülerpreis 2016

Objekt des Monats



Darf ich mich vorstellen?

Sonderausstellung

Bielefeld NEWS

Programm

Programmübersicht

  • 01/07/2016 15:00Zauberhafte Reise ins Morgenland
  • 02/07/2016 12:00Zwischen Orient und Okzident
  • 03/07/2016 11:30Zwischen Orient und Okzident
  • 07/07/2016 15:00Aus Bielefeld in die Welt - die Ankerwerke

WO

Anfahrt

Historisches Museum, Ravensberger Park 2, 33607 Bielefeld,
Tel.: 0521/51-3630+-3635

Öffnungszeiten:
Mi - Fr 10-17 Uhr, Sa/So
11-18 Uhr, Mo/Di geschlossen