Aktuelle Ausstellungen

Zwischen Orient und Okzident

Zwischen Orient und Okzident

Burgen und Basare des Vorderen Orients / Das Gewand der Kaába Ausstellung im Historischen Museum Bielefeld 24. 4. / 8. 5. – 28. 8. 2016

oo200Durch den Krieg in Syrien ist nicht nur den Menschen unermessliches Leid zugefügt worden, auch das kulturelle Erbe hat schwere Schäden erlitten. Zum UNESCO-Weltkulturerbe in dieser Region zählen der Basar von Aleppo und die gewaltige Kreuzfahrerburg Krak des Chevaliers. Diese bedeutenden Anlagen, die stark zerstört worden sind, lassen sich als Großmodelle im Maßstab 1:25 in der Ausstellung erleben. In jahrelanger Arbeit hat die Gesellschaft für Internationale Burgenkunde e. V. (GIB) auf der Grundlage archäologischer Forschung und von Bauaufnahmen vor Ort die detailgetreuen Modelle gebaut. Darüber hinaus beleben Hunderte von extra angefertigten Figuren die Architekturmodelle und ermöglichen so einen Blick in das historische Geschehen im Mittelalter. Neben diesen beiden Modellen von Zimmergröße ergänzt eine kleinere Anlage des Hafens von Akkon mit historischen Schiffsmodellen die Präsentation, die schon in mehreren Städten Europas und der USA gezeigt wurde.
An Burgen und Basaren lässt sich die (nicht immer friedliche) Begegnung von Orient und Okzident veranschaulichen, die zu einem Austausch von Wissen und Waren geführt hat, der beide Kulturen nachhaltig veränderte. Zum Verständnis des Islam will eine zweite, mit der ersten verbundene Präsentation beitragen, die das "Gewand der Kaába" vorstellt. Die Kaába in Mekka, heilige Pilgerstätte des Islam, wird von einem Tuch verhüllt, das mit aufgestickten Schriftzeichen bedeckt ist. Ein durch die reine Größe von 6 x 4 Meter bereits eindrucksvolles Teil des Gewands, zugleich ein Schaustück der arabischen Kalligrafie, stellt das Internationale Islamische Stiftungswerk zur Verfügung. Mit weiteren Erläuterungen ist dieser Ausstellungsteil ab 8. Mai 2016 zu sehen.

 

 

Objekt des Monats Mai

Westfalen malerisch klein

Das malerische und romantische Westfalen

Drei Namen, die in der deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts Gewicht haben, trugen zu diesem Buch bei, das wie kein zweites für lange Zeit die Vorstellung von Westfalen geprägt hat: Ferdinand Freiligrath, Levin Schücking und Annette von Droste-Hülshoff. Den Grundklang gibt schon der prächtige Einband vor. Ritter vor einer wehrhaften Burg, ein Klausner beim Läuten, eifrige Zwerge an einem Amboss, obenan das Westfalenross – die ferne Welt des Mittelalters, der Sagen und Legenden bestimmt den Inhalt, obwohl Westfalen bereits auf dem Weg in die Moderne war. Weiterlesen

Slow Working

Plakat_slow working klein

Zu Gast bei Webereien in Bielefeld und Venedig – Fotos von Roswitha Irmer

Wer einmal in einer traditionellen Weberei den Arbeitsvorgang beobachtet hat, wird seine Bewunderung für die Exaktheit und Ausdauer, die notwendig sind, um einen schönen Stoff entstehen zu lassen, nicht versagen können. Roswitha Irmer war mit ihrer Kamera in zwei Webereien in Bielefeld und Venedig zu Gast. Während die Firma Bevilacqua in Venedig bis auf den heutigen Tag luxuriöse Textilien aus Seide in Handarbeit herstellt, nahm das Bielefelder Unternehmen C. A. Delius einen anderen Weg. Als Seidenweberei groß geworden, hat es sich heute auf speziell ausgerüstete technische Gewebe spezialisiert.

Roswitha Irmer hat ihre Fotos zunächst bei den Paderborner Fototagen präsentiert. Jetzt sind sie vom 18. Mai bis 26. Juni auf dem FORUM im Historischen Museum zu sehen.

Nachtansichten im Historischen Museum

Nachtansichten Deckblatt 2016

Am Samstag, 30. April laden über 50 Museen, Galerien, Kirchen und Kulturorte in Bielefeld von 18 bis 1 Uhr zum 15. Mal zum Schauen, Entdecken und Flanieren ein. Im Historischen Museum können u. a. die neue Ausstellungsabteilung „Frühe Neuzeit“ und die Sonderausstellung „Burgen und Basare des Vorderen Orients“ besichtigt werden. Neben den beliebten Vorführungen an historischen Maschinen gibt es Aktionen für Kinder, Lieder aus aller Welt mit dem Duo „La Bamba“, eine Lesung zum Thema Sammeln und historische Filme aus Westfalen zu erleben. Dazu kann man sich im Museumsgässchen mit Hot Dogs, „Bielefelder Kringeln“ und Getränken stärken. Herzlich willkommen!

Bitte beachten Sie: Am Sonntag, 1. Mai bleibt das Museum aus betrieblichen Gründen geschlossen!

Objekt des Monats April

Carepaket kleinCarepaket

Es sieht etwas derangiert aus, aber schließlich konnten die Empfänger es sicher kaum erwarten, an den Inhalt zu kommen. Das 20 x 31 x 29 cm messende Paket enthielt viele Dinge, die den Menschen in Deutschland in den entbehrungsreichen Nachkriegsjahren wie Boten einer besseren, längst vergangenen Zeit erschienen. Vor 70 Jahren, genauer im August 1946, begann die Hilfsorganisation CARE mit ihren Lieferungen in das kriegszerstörte Deutschland, die zunächst im Hafen von Bremen ankamen und von dort ihren Weg zu den Empfängern fanden. Weiterlesen

Einladung in die Frühe Neuzeit

P1230527

Mit der Eröffnung der neuen Mittelalterabteilung im August 2014 hatte die Umgestaltung der Dauerausstellung des Historischen Museums begonnen. Jetzt können unsere Gäste den zweiten Abschnitt „Frühe Neuzeit“ in Augenschein nehmen. Unter diesem Begriff versteht man die Zeit von etwa 1500 bis 1800. Die Fläche auf der Galerie präsentiert sich nach dem Umbau als einheitliche, lichte Fläche. Von den früheren Einbauten blieb nur der Zylinder mit dem Sparrenburgmodell erhalten, allerdings wird das Modell jetzt anders interpretiert und in das neue Konzept einbezogen. Drei großflächige „Raumzeichen“ gliedern die Ebene und schlagen Themen an, die chronologisch in den genannten drei Jahrhunderten von zentraler Bedeutung für Bielefeld waren: die Reformation, die Kriege des 17. Jahrhunderts und die Zugehörigkeit zum preußischen Staat. Manche Exponate aus der früheren Ausstellung kehren in neuer Zusammenstellung wieder, aber auch einige Objekte aus dem Depot kommen zu neuer Geltung. Durch Dauerleihgaben der LWL-Archäologie für Westfalen, der Museen Burg Altena und des Stadtarchivs kann die Abteilung Frühe Neuzeit auch in der Qualität der Exponate an das Mittelalter anknüpfen. Und wer sich unter die „Hörduschen“ stellt, erfährt mit den Stimmen der Zeitgenossen erfrischende Eindrücke aus der Vergangenheit.

Schülerpreis 2016

Objekt des Monats



Darf ich mich vorstellen?

Sonderausstellung

Bielefeld NEWS

Programm

Programmübersicht

  • 28/05/2016 11:30Geheimnisvoller Orient - Märchen, Paläste, Wüstensand
  • 29/05/2016 11:30Zwischen Orient und Okzident
  • 29/05/2016 15:00Zwischen Orient und Okzident
  • 02/06/2016 15:00Der Zar in Bielefeld

WO

Anfahrt

Historisches Museum, Ravensberger Park 2, 33607 Bielefeld,
Tel.: 0521/51-3630+-3635

Öffnungszeiten:
Mi - Fr 10-17 Uhr, Sa/So
11-18 Uhr, Mo/Di geschlossen