Buchvorstellung: Leben im Reichsstift Herford

Buchvorstellung im Historischen Museum am Dienstag, 21. Januar 2020 um 19 Uhr

Das Buch widmet sich der Geschichte des Herforder Reichsstiftes, der ältesten geistlichen Gemeinschaft für Frauen auf sächsischem Boden, die ihre Anfänge zum Ende des 8. Jahrhunderts in Bielefeld-Niederdornberg hatte. Bis zu ihrer Auflösung im Jahr 1802/10 besaßen die Äbtissinnen den Rang einer Reichsfürstin. Eine Reihe von Tochtergründungen geht auf dieses Stift zurück, so auch diejenige in Bielefeld-Schildesche. Die beiden Autoren, Prof. Dr. Ulrich Andermann, der Vorsitzende des Historischen Vereins für die Grafschaft Ravensberg, und der Denkmalpfleger Dr. Fred Kaspar berichten über die historischen Zusammenhänge sowie über Aspekte der Bau- und Besitzgeschichte des Herforder Stiftes. Ulrich Andermann untersucht den Gegenstand aus dem Blickwinkel der Geschichtswissenschaft und wird in dem Vortrag vor allem das Innenleben des Stiftes vorstellen, während Fred Kaspar diese Einrichtung aus der Perspektive der Volkskunde und Baugeschichte betrachtet. Der Eintritt ist frei.

Prof. Dr. Ulrich Andermann lehrt Geschichte des Mittelalters an der Universität Osnabrück. Dr. Fred Kaspar war bis 2018 im Amt für Denkmalpflege des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe in Münster als Oberkonservator tätig.