Sek. I und II

Vermittlungsangebote für die Sek. I und Sek. II

 

 


Mitmachaktionen:

Unsere zahlreichen Mitmachaktionen bieten die Möglichkeit, Inhalte auf aktive und kreative Weise zu vertiefen.

 

 

Kinderalltag vor 100 Jahren – Von Henkelmann, Murmeln & Co.

Der Kinderalltag vor 100 Jahren konnte sehr unterschiedlich aussehen und wirft für die Kinder von heute viele Fragen auf. Waren die Lehrer streng in der Schule? Mussten manche Kinder in der Fabrik arbeiten? Welche typischen Jungen- und Mädchenspiele gab es und warum? Diese Fragen werden gemeinsam untersucht. Dabei können die Kinder ihre eigenen Erfahrungen einbringen. Außerdem werden Lieblings-Kinderspiele von früher ausprobiert und die Kinder formen am Ende eine Leucht-Murmel aus Fimo.

Dauer: 2 Stunden

Zielgruppe: 5.- 6. Klasse

Gruppenpreis: 80 €, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Als Uroma und Uropa noch zur Schule gingen… Schulleben seit 1900

Mit Rätselaufgaben und Rollenspielen machen die Kinder eine Zeitreise in die Vergangenheit. Wie sahen die Schultüten früher aus und mit welchen Leckereien waren sie gefüllt? Wie verlief der Unterricht und wie gingen die Lehrer mit den Kindern um? Nach ein paar Schulhofspielen von damals basteln die Kinder eine Schiefertafel.

Dauer: 2 Stunden

Zielgruppe: 5.- 6. Klasse

Gruppenpreis: 80 €, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

„Haltet den Dieb!“ – Die Fotostadtrallye

Eine historische Kriminalgeschichte  führt auf eine spannende Erkundungstour quer durch die Bielefelder Altstadt. Die Kinder verfolgen die Spur des ausgerissenen Gefangenen und lösen dabei Fotorätsel und beantworten kniffelige Fragen. Die Stadtgeschichte Bielefelds wird so direkt vor Ort erfahrbar.

Dauer: 2-2,5 Stunden

Zielgruppe: 5. Klasse

Gruppenpreis: 80 €, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Gruppengröße: ganze Klassen

Buchbar von März bis November

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Zeitreise ins Mittelalter – Wir erforschen Bielefeld

Gemeinsam unternehmen wir eine Reise ins Mittelalter. Was hat Bielefeld mit einem Hufeisen zu tun? Wo verlief im Mittelalter die Stadtmauer? Wie sah der Alltag aus? Diese Fragen wollen wir bei einem Rundgang durch unsere Dauerausstellung lösen, bei dem auch Einiges ertastet und erraten werden muss. Außerdem dürfen die Kinder eine echte Ritterrüstung anprobieren. Am Schluss basteln die Kinder das Bielefelder Stadtsiegel.

Dauer: 1,5 Stunden

Zielgruppe: 5.- 6. Klasse

Gruppenpreis: 60 €, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Mit Federkiel und Tintenfass zurück ins Mittelalter

Wie war der Alltag im Mittelalter? Wer konnte früher lesen und schreiben? Gab es im Mittelalter schon Schulen? Alle diese Fragen werden gemeinsam erforscht. Die Kinder schlüpfen anschließend in die Rolle des Schreibers. Mit Federkielen und flüssiger Tinte gestalten sie ihre Schriftstücke, die mit Siegellack versehen werden.

Dauer: 2 Stunden

Zielgruppe: 5.- 6. Klasse

Gruppenpreis: 80 €, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Leinen los – Vom Faden zum Stoff

Wie wird aus Flachsfasern ein fertiges Kleidungsstück? Und wie war eigentlich früher die Arbeit in einer Fabrik? Das wollen wir vor Ort in der ehemaligen Ravensberger Spinnerei erkunden. Durch Maschinenvorführungen an einem Handwebstuhl, einem mechanischen Webstuhl und einem Nassspinnsegment kann die Leinenherstellung anschaulich erklärt werden. Mit historischen Druckmodeln, aber auch erweitert mit Moosgummi-Druck, bedrucken wir dann per Hand eigene Stoffbeutel, die als Erinnerung mit nach Hause genommen werden können.

Dauer: 2 Stunden

Zielgruppe: 5.- 7. Klasse

Gruppenpreis: 80 €, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Die Fahrradprofis

Fast jedes Kind fährt Fahrrad. Aber seit wann gibt es eigentlich schon Fahrräder? Und warum spielte das Fahrrad in Bielefeld eine besondere Rolle? Im Rahmen einer Kurzführung und einer Rallye wollen wir gemeinsam herausfinden, wie es war, mit dem Laufrad über Kopfsteinpflaster zu huckeln, wie man früher das Hochrad bestieg und warum es dafür sogar Fahrlehrer gab. Anschließend üben sich die Kinder ganz praktisch im Hochrad- und Laufradfahren und erhalten eine Fahrradprofi-Urkunde mit ihrem Foto.

Dauer: 2 Stunden

Zielgruppe: 5.- 6. Klasse

Gruppenpreis: 80 €, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchbar von März bis November

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333


Themenführungen:

Bei unseren Themenrundgängen berücksichtigen wir gerne Ihre inhaltlichen und zeitlichen Bedürfnisse. Auch fremdsprachige Führungen sind möglich.

 

Bielefeld im Mittelalter

Dauer: 60 bis 90 Minuten

Führungsgebühr für Schulklassen: 40 Euro, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Bielefeld in der Frühen Neuzeit

Dauer: 60 bis 90 Minuten

Führungsgebühr für Schulklassen: 40 Euro, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Das lange 19. Jahrhundert

Dauer: 60 bis 90 Minuten

Führungsgebühr für Schulklassen: 40 Euro, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Stationen Bielefelder Geschichte

Dauer: 60 bis 90 Minuten

Führungsgebühr für Schulklassen: 40 Euro, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Von der Stadtgründung zur Industrialisierung

Dauer: 60 bis 90 Minuten

Führungsgebühr für Schulklassen: 40 Euro, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Industrialisierung in Bielefeld

 (auch mit Maschinenvorführung möglich, historische Spinn- und Webmaschine)

Dauer: 60 bis 90 Minuten

Führungsgebühr für Schulklassen: 40 Euro, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Nationalsozialismus

Dauer: 60 bis 90 Minuten

Führungsgebühr für Schulklassen: 40 Euro, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Frauen – Zwischen Lohnerwerb und Hausarbeit

Dauer: 60 bis 90 Minuten

Führungsgebühr für Schulklassen: 40 Euro, zzgl. 0,50 Euro pro Schülerin und Schüler

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

 

 

Maschinenvorführungen

Ein schöne Ergänzung zu unseren Führungen, speziell zur Industrialisierung sind Vorführungen an unserem historischen Webstuhl und unserem historischen Nassspinnsegment.

Kosten: 25 Euro

 


Stadtführungen

Das Historische Museum bietet Stadtführungen zu verschiedenen Themen an:

 

 

 

Die Bielefelder Altstadt

Bielefelds gute Stube wird noch immer von den mittelalterlichen Kirchen und den Giebeln der steinernen Kaufmannshäuser aus Renaissance und Barock geprägt. An den originalen Schauplätzen erfährt man vieles über die Lebensweise der Menschen damals, aber auch manche spannende Begebenheit. Wer weiß zum Beispiel noch, dass die Niedernstraße über Jahrzehnte die Bielefelder Kinomeile war? Der Treffpunkt ist am Eingang des Alten Rathauses am Niederwall.

Dauer: ca. 2 Stunden

Führungsgebühr für Schulklassen: 70 Euro

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Vom Fabrikort zum Kulturpark – die Ravensberger Spinnerei

Die Ravensberger Spinnerei wurde ab 1855 errichtet, war zeitweise die größte Flachsspinnerei auf dem europäi­schen Kontinent und hat wesentlich zur industriellen Entwicklung Bielefelds beige­tragen. In den 1970er Jahren sollte sie der Verkehrsplanung weichen, konnte aber durch anhaltende Proteste aus der Bürgerschaft gerettet werden. Heute ist das Gebäudeensemble im Park ein Industriedenkmal von europäi­schem Rang.

Dauer: ca. 2 Stunden

Führungsgebühr für Schulklassen: 70 Euro

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Leben und Arbeiten im Industriezeitalter

Früher prägten rauchende Fabrikschlote das Bild der Stadt, die sich rund um den Altstadtkern reihten. Unternehmen wie Dürkopp, Anker, die Ravensberger Spinnerei und die Mechanische Weberei nahmen große Flächen ein und bestimmten mit ihren repräsentativen Gebäuden das Gesicht ganzer Stadtviertel. In ihrem Schatten entwickelten sich Wohnviertel mit unterschiedlichen Wohnformen: neben dem klassischen Bielefelder Arbeiterhaus auch Siedlungsbauten und aufwändige bürgerliche Wohnhäuser, die zur architektonischen Vielfalt der Stadt beitrugen.

Dauer: ca. 2 Stunden

Führungsgebühr für Schulklassen: 70 Euro

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Spurensuche: Bielefeld in der NS-Zeit

Bielefeld ist zwar von nationalsozialistischen Großbauten verschont geblieben, es gibt aber dennoch Gebäude, die in der Zeit des Nationalsozialismus für staatliche Zwecke errichtet wurden wie Kasernen und Rüstungsfabriken. Während hier die Architektur den Machtanspruch des Staates verkörpert, haben ältere Bauten durch die Geschehnisse von 1933-45 ein besonderes Schicksal bekommen, z. B. die alte preußische Kaserne in der Hans-Sachs-Straße, in der zeitweise ein SA-Gefängnis untergebracht war.

Dauer: ca. 2 Stunden

Führungsgebühr für Schulklassen: 70 Euro

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Spuren jüdischen Lebens in Bielefeld

Bereits im 14. Jahrhundert ist die Anwesenheit von Juden in der Stadt überliefert. Die Gemeinde blieb jedoch bis ins frühe 19. Jahrhundert klein. Erst als rechtliche Beschränkungen schrittweise beseitigt wurden, wuchs die Gemeinde an und entwickelte sich zu einer der bedeutendsten in Westfalen. Die große Synagoge in der Turnerstraße, 1905 erbaut, zeigte das Selbstbewusstsein der Bielefelder Juden, die zum Aufblühen der heimischen Wirtschaft einen wesentlichen Beitrag geleistet hatten. Nach der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus, der viele jüdische Menschen aus Bielefeld zum Opfer fielen, gibt es heute wieder eine lebendige jüdische Gemeinde in der Stadt.

Dauer: ca. 2 Stunden

Führungsgebühr für Schulklassen: 70 Euro

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333

 

Zwangsarbeit in Bielefeld

Für die Kriegswirtschaft im nationalsozialistischen Deutschland spielte Zwangsarbeit eine wichtige Rolle. Mehr als 10 Millionen „Fremdarbeiter“ und Kriegsgefangene, überwiegend aus Osteuropa, mussten in Fabriken und in der Landwirtschaft mit ihrer Hände Arbeit das NS-Regime unterstützen. Dabei waren schlechte Verpflegung, die Unterbringung in Lagern und rigide Strafen bei Zuwiderhandlung an der Tagesordnung. Auch in Bielefeld profitierten viele Unternehmen von den etwa 10.000 Zwangsarbeitern und –arbeiterinnen, die hier im Einsatz waren.

Dauer: ca. 2 Stunden

Führungsgebühr für Schulklassen: 70 Euro

Buchungen bei Kelly Boyd kelly.boyd@bielefeld.de unter 0521/51-6333


AGs

Im Rahmen des offenen Ganztagsunterrichts bieten wir Programme für AGs zu verschiedenen Themen für die Sek. I und II an. Als Beispiele können die AG „Meine Geschichte, meine Familie, meine Stadt“ und die AG „Kinderstadtführer“ genannt werden.

Melden Sie sich einfach bei Museumspädagogin Friederike Meißner unter 0521/51-3498.

 


Individuelle Projektarbeit

Das Historische Museum hält für Schulen verschiedene Angebote zur Kooperation bereit, um an einem außerschulischen Lernort Geschichte greifbar zu machen und intensiv zu erfahren. Insbesondere als Einstieg in den Geschichtsunterricht ist ein solches Projekt interessant, um spielerisch das Fach kennenzulernen und Interesse bei den Schülerinnen und Schülern zu wecken. So kann die eigene Familiengeschichte, die Geschichte der eigenen Straße oder die Stadtgeschichte Bielefelds in Zusammenarbeit mit dem Museum erforscht und im Rahmen einer Ausstellung präsentiert werden. Auch die Erarbeitung eines eigenen Stadtführers stellt eine Möglichkeit dar, durch eine besondere kreative Aktivität das Geschichtsverständnis und den Entdeckerdrang der Schülerinnen und Schüler zu steigern.

Melden Sie sich einfach bei Museumspädagogin Friederike Meißner meissner@historisches-museum-bielefeld.de unter 0521/51-3498.

 

 

 

Gerne können Sie auch selbstständig mit Ihrer Klasse das Museum besuchen. Wir möchten Sie jedoch darum bitten, Gruppen in jedem Fall telefonisch anzumelden, auch wenn Sie keine Führung wünschen. Vielen Dank!

(Kelly Boyd: kelly.boyd@bielefeld.de Tel. 0521/51-6333)

 

 

 

Buchung und Beratung bei:

Kelly Boyd

kelly.boyd@bielefeld.de

0521/51-6333

 

Friederike Meißner

meissner@historisches-museum-bielefeld.de

0521/51-3498